Aus Rasen werden Gemüsebeete

Letztes Jahr war wirklich nur ein Testphase und ich habe experimentiert, wie ich den Rasen am einfachsten in nutzbaren Boden umwandeln kann. Umgraben empfand ich als nicht so attraktive Alternative, also habe ich Bücher über Mischkultur und Permakultur gelesen. Der Zeitaufwand muss gering sein, da ich mich nur am Wochenende um den Garten kümmern kann.

Glücklicherweise fand ich einen Artikel über Mischkultur einen Artikel, in dem Rasen als natürlicher Gründünger angesehen wird und die Beete werden einfach abgesteckt und mit Mulch zugedeckt. Voila nach einigen Wochen entsteht super Humus. So mag ich es ! Ok ganz so simpel ist es dann doch nicht, aber fast.

Vor dem Mulchen wird noch eine gute Portion Algenkalk und Steinmehl auf dem Boden verteilt. Der Boden unter dem Rasen ist verdichtet und hat kaum Humus. Stickstoff und Mineralien müssen zur besseren Humusbildung zugesetzt werden.

Dann kommt eine dicke Schicht Mulch darüber. Weil ich noch am Anfang meines Gärtnerlebens stehe, habe ich noch keinen Richtigen Kompost. Daher habe ich Grasschnitt und Blättermulch verwendet.

Nach ca. 4 Wochen ist der Mulch zusammengesunken und man kann das Beet bepflanzen.

Im ersten Jahr hatte ich stark mit Unkräutern zu kämpfen. Der Löwenzahn, der es sich in der ehemaligen Wiese behaglich gemacht hatte wollte auch weiterhin in den Gemüsebeeten wachsen. Er fühlte sich sogar durch das düngen ermutigt. Nie hätte ich so große und grüne Löwenzahnblätter. Einige Pflanzen habe ich dann stehen lassen und den Löwenzahn mit in Salate, Gemüse und Pesto verwendet.

Lesetipp im Diwan
In deutscher Sprache rufe ich oft die Internetseite Der Kleine Garten auf. Dort gibt es wirklich zu jedem erdenklichen Thema Beiträge, auch für den Selbstversorgergarten.

Der kleine Garten

Die Artikel sind alle verlinkt, so dass ich stundenlang darin surfen kann.
Bei Zeitschiften lese ich gerne Kraut und Rüben leider habe ich noch keinen einfachen Zugang zu dem EPaper gefunden.

Kraut und Rüben

Zum Einstieg ist ein richtiges Buch, in dem man nachschlagen kann, genau das richtig.

„Meine Mischkulturenpraxis – Nach dem Vorbild der Natur“ von Margarete Langerhorst

Die Autorin ist eine Pioneerin im Mischkulturanbau und hat immer Tipps parat, wie Gärtnern einfach geht.
Ein absolutes Highlight ist hier die amerikanische Publikation Mother Earth News.

Mother Earth news

Ein schönes EPaper in dem man über die App leicht blättern und auch Artikel ausscheiden kann um sie sich zu speichern. Inhaltlich ist es manchmal zu viel auf Homesteader zugeschnitten, welche mit ihren Farmen echte Selbstversorger sind.

Aber die Artikel sind alle qualitative sehr gut und tiefgreifend. Ich bekomme immer wieder viele neue Anregungen.

2 Gedanken zu “Aus Rasen werden Gemüsebeete

  1. Schöner Beitrag!
    Und dass sich der Löwenzahn auf gedüngten Beeten wohlfühlt spiegelt sich auch in der Geschichte dieser Pflanze! War der Löwenzahn vor einigen hundert Jahren eine sehr seltene Pflanze, die sich nur bei ausgezeichneten Bodenbedingungen ausbreiteten, so „verkam“ er durch das Wissen des Menschen um die synthetische Gewinnung von stickstoffhaltigen Düngemittel zum Unkraut, welches sich alsbald rasant auf den überdüngten Wirtschaftsflächen ausbreitete!

    Viele liebe Grüße! Michael

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s